Corona-Tagebuch: Eine ruhige Arbeitswoche in der Türkei

Montag war ein krasser Arbeitstag. Die Sonne sah ich auf- und untergehen, aber nur von drinnen. Bin ja froh, dass dies nicht mein Alltag ist.

Auch die restliche Arbeitswoche (die mit Nachhilfe) verlief relativ entspannt.

Hier mal Frühstücken bei einer Freundin, zwischen dem Arbeiten mal ein bisschen an meinen Fußballskills gearbeitet – wohlgemerkt mit meinem Volleyball 😀 Man nimmt, was man bekommen kann, ne 😉

Und es stellt sich immer wieder raus, dass man nie nie niemals alleine ist. In der WhatsApp Gruppe, die ich vor 2 Wochen gegründet habe für mich und zwei andere, die ebenfalls als deutsche mit Reisemobil in der Türkei sind, sind mittlereile insgesamt 6 Parteien. Einige von ihnen haben sich jetzt auf einem Campingplatz eingefunden, um die Zeit dort in Ruhe und ohne ständige Polizeikontrollen und weggescheucht-werden auszusitzen. So ne kleine Wagenburg am Strand würde mir jetzt schon auch gefallen, aber es gibt gut Gründe, in der Provinz Izmir zu bleiben.

Nicht zuletzt der, dass an den Provinzgrenzen stärker kontrolliert wird und eigentlich kaum noch Reiseverkehr stattfinden soll…

In unserer WA Gruppe bekomme ich relativ viel Willkür mit oder auch einfach stumpfes Befolgen der Anweisungen – bei denen Individualreisende wie ich natürlich komplett durchs Raster fallen.

Umso mehr freue ich mich für die anderen, jetzt einen sicheren Platz gefunden zu haben, auf dem sie bleiben können. Und für mich, dass meine Arbeitswoche ebenfalls ohne nennenswerte Zwischenfälle verlief. Ich bin froh, hier direkt am Meer stehen zu können, nicht weit weg von Versorgungsmöglichkeiten und doch relativ in Ruhe zu sein.

In Ruhe, solange es nicht hagelt und gewittert, wie am Freitagmorgen 😉 Es ist eben März/ April und zu dieser Zeit regnet es noch relativ viel.

Aufgrund meiner Motivationslochs (in der Woche, bevor ich mit diesem Tagebuch hier angefangen habe), bin ich mit meiner To-Do-Liste noch relativ hinten dran. Auch eine weitere Podcastfolge für Caravanci müsste ich dringend mal veröffentlichen – und je nach Thema vorher noch aufnehmen und schneiden 😀

Morgen, Freitag, beginnt mein langes Wochenende (zumindest der Teil der Woche ohne Nachhilfe, dafür mit genügend anderen To-Dos.

Mir gelüstet es schon seit letztem Wochenende nach Erdbeermarmelade und einem (veganen?) Käsekuchen und am Freitagabend wird bei den Dachzeltnomaden jetzt immer live vorgekocht – zum Mitmachen. Vielleicht mache ich da ja mal mit! 😀 Eh Wahnsinn, was es momentan an Online-Angeboten gibt. Tausendmal besser als fernsehen…!

Ich hoffe mal auf ein entspanntes und unspektakuläres Wochenende – im Vergleich zum letzten wohl nicht allzu schwer… Aber wer weiß, was man sich hier wieder spannendes einfallen lässt…

Euch ein schönes Wochenende, bleibt gesund!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.