Routenbeschreibung Geführte Wohnmobiltour

Routenbeschreibung Geführte Wohnmobiltour

Türkei - Geführte Wohnmobilreise

Die Ägäische und Lykische Küste mit dem Wohnmobil entdecken

Organisierte Wohnmobiltour(1)

Reiseablauf

Anreise

a) Selbstständig:
Die Anreise meisterst du mithilfe meines Buchs und meiner Unterstützung aus der Ferne via WhatsApp und Telefonie.

Du hast die volle Unterstützung von mir und bekommst alle Tipps für eine möglichst angenehme Anreise.
Vielleicht kannst du dich mit dem einen oder anderen Fahrzeug zusammentun.

b) begleitet durch Lisa Rudolph ab Wien

Anfahrt Türkei Route Balkan

Tag 1: Gemeinsame Einreise in die Türkei

Von unserem Treffpunkt aus, dem Campingplatz in Charmanli (Bulgarien), fahren wir gemeinsam über die Grenze in die Türkei. Gemeinsamer Treffpunkt am Abend ist der Campingplatz in Bergama.

Strecke: ca. 500 km

türkei flagge
pergamon

Tag 2: Ankommen in Bergama & Besichtigung von Pergamon

Es ist Zeit, in der Türkei anzukommen: Die Sonne genießen, Pergamon und Asklepion besichtigen, eine türkische SIM-Karte kaufen, im Pool des Campingplatzes abkühlen und vieles mehr ist heute möglich.

Strecke: ca. 0 km

Tag 3: Vom Bazar in Izmir an den ersten traumhaften Freistehplatz

Ab geht’s nach Izmir!
Wir schlendern über den Basar Kemeraltı, genießen Kumru, ein typischer Snack für Izmir und die Süßen unter uns gönnen sich noch ein Bomba, ein Gebäck gefüllt mit Schokolade 😉

 

Am Abend gibt es Gelegenheit, typisch türkisch zu essen. Heute Abend stehen wir erstmals frei – beidseitig von Meer umgeben.

 

Strecke: ca. 170 km

Türkei corona

Tag 4: Freistehen mit Sonne und Meer

Heute können wir die Eindrücke der letzten Tage entspannt verarbeiten – oder schwimmen gehen, im einem schönen Beachclub in der Nähe ins türkische Strandleben eintauchen, das Städtchen Urla erkunden, türkischen Wein kosten…

Strecke: ca. 0 km

Tag 5: Strand, Wassersport, Historisches

Wir fahren an einen der schönsten Strände der Region in der Nähe von Cesme. Warum nicht einen Abstecher machen in hübsche Luxus- und Touri-Städtchen Alacati, das nebenbei auch Möglichkeiten zum Wind- und Kitesurfen bietet? Die Burg von Cesme, die gleichzeitig Archäologiemuseum ist, ist besonders für kulturell Interessierte ein lohnenswertes Ziel. Die Nacht verbringen wir freistehend am Strand.

Strecke: ca. 70 km

Cesme Strand Pirlanta
Bootstour

Tag 6: Ab aufs Boot!

Im nicht allzu touristischen Teos haben wir die Möglichkeit, einen Tag auf – und natürlich  im Wasser zu verbringen.

Strecke: ca. 40 km

Tag 7: Entspannen im Hamam

Wie wäre es mit einem leckeren Frühstück direkt am Meer, mit den Füßen im Sand? Anschließend steht Schönheitsprogramm an: Ein Hamambesuch darf bei einer Türkeireise nicht fehlen – traditionelle Schrubb-Massage inklusive. Für die kommenden beiden Übernachtungen fahren wir in der Nähe der antiken Stadt Efesos auf den großen breiten Sandstrand – Sonnenuntergang über dem Meer inklusive.

Strecke: ca. 130 km

Frühstück Kahvalti Palet Izmir

Tag 8: Zu den Römern und Griechen in die antike Hafenstadt "Efesos"

Efesos – zurecht ein Touristenmagnet. Ein riesiges Amphitheater, wunderschöne Mosaiken in den Terrassenhäusen, eine wiederaufgebaute Bibliothek und das Areal einer der ältesten, größten und bedeutendsten Städte Kleinasiens sind einen Besuch wert.
Mit diesem Highlight im Gepäck der Erinnerungen verabschieden sich die Teilnehmer der einwöchigen Tour.

Strecke: ca. 20 km

Ende der 1-wöchigen Tour

Tag 9: UNESCO-Weltkulturerbe - Die Sinterterrassen von Pamukkale

Im Landesinneren können wir Pamukkale besichtigen, „Baumwollburg“ zu deutsch. Warmes Wasser, das zahlreiche Becken geformt hat, umströmt bei einem Besuch unsere Füße. Hierapolis, eine alte griechische Stadt wartet auf mit einem Amphitheater, dessen Bühne wieder aufgebaut ist. Für die Übernachtung wählen wir hier einen Campingplatz.

Strecke: ca. 200 km

Tag 10: Wunder im Landesinneren entdecken - der Tuz Gölü

Auf dem Weg nach Kappadokien machen wir einen Abstecher zum Salda-Gölü: Ein riesiger Salzsee, der das perfekte Motiv für aufgefallene Fotoaufnahmen ist. Wir übernachten freistehend.

Strecke: ca. 490 km

Tag 11: Am Tuz Gölü

Heute heißt es: Vorbereiten auf den nächsten langen Fahrtag und die vielen Eindrücke, die uns in Kappadokien erwarten.

Strecke: 0 km

kappadokien

Tag 12: Ankunft im Wunderland Kappadokien

Nach einem Fahrtag belohnen uns erst Blicke auf die bizarre Felsenlandschaft von Kappadokien. Freistehen ist hier ein Traum, besonders, wenn am nächsten Morgen zahlreiche Heißluftballons in die Lüfte steigen!

Strecke: 190 km

Tag 13 bis 15: Kappadokien ober- und unterirdisch genießen

Wandern, Quad-Fahren, Reiten… es gibt viele Möglichkeiten, das Love-Valley und all die anderen Täler Kappadokiens zu besichtigen. Eine kleine Wanderung im Ihlara-Tal und ein Besuch der acht Stockwerke tiefen Stadt Derinkuyu sollten auf dem Programm jedes Reisenden stehen. Bevor wir wieder Richtung Küste weiterziehen, verabschieden wir alle, die zwei Wochen dabei waren.

Kappadokien, Türkei

Ende der 2-wöchigen Tour

derwisch

Tag 16: Stadt Konya und der Derwisch-Tanz

Bekommen Touris auch in Kappadokien, aber wer die Wahl hat, sollte sich die Zeremonie des Derviş-Tanzes dort ansehen, wo sie herkommt: In Konya.

Strecke: ca. 250 km

Tag 17: Marshmallows brutzeln dank brennender unterirdischer Gasvorkommen mit Blick aufs Meer

Den Fahrtag bis zurück an die Küste lassen wir ausklingen, indem wir nach Besteigung des Berges Yanartas die brennenden Feuer, die überall aufs dem Boden kommen genießen – mit oder ohne Marshmallow am Spieß!

Strecke: ca. 420 km

Cirali, Olympos

Tag 18: Antike Stätte Olympos

Das Ökodorf Cirali hat noch mehr zu bieten als den Feuerberg: Zum Beispiel die antike Städte Olympos, wo man sich vorkommt, als würde man manche Ecken gerade selbst zum ersten Mal entdecken, oder den Strand und das Meer, genauso wie viele kleine schöne Cafés und Restaurants. Wir genießen die schönste Küstenstraße der Türkei, um am nächsten Morgen zeitig bei unserem nächsten Highlight zu sein.

Strecke: ca. 50 km

Tag 19: Einer der schönsten Strände der Lykischen Küste

Wir brechen auf zu einem der schönsten und bekanntesten Strände der Türkei: Kaputaş Plajı. Über etliche Stufen steigen wir zum Strand hinab und genießen das erfrischene Bad im Wasser, das türkiser nicht sein könnte.

Hier bleiben wir, solange wir mögen. Wer möchte, kann anschließend einen Abstecher nach Kas machen. Hier mangelt es nicht an Restaurants, Strandclubs und Bars.

 

Wir übernachten an einer nahegelegenen Bucht, wo wir den neuen Tag mit einem Good-Morning-Swim begrüßen werden.

Strecke: ca. 350 km

tuerkei saklikent

Tag 20: Die Schlucht von Saklikent - Erfrischung garantiert!

Nach unserem Good-Morning-Swim schwingen wir uns in die Vans um in einem nahgelegenen Restaurant königlich zu frühstücken.

 

Anschließend führt uns unser Weg nach Saklikent, eine Schlucht, deren Felswände teilweise 300 Meter in die Höhe ragen. Hier kann man durch den Fluss waten um die Schlucht weiter zu erkunden.

 

Außerdem könnt ihr die kleine Wanderung zum Wasserfall Gizlikent machen, euch von “Therapiefischen” an Beinen und Füßen beknabbern lassen,  “raften” oder einfach den Stellplatz mit Blick auf den Fluss in seinem breiten Flussbett und die Berge genießen.

Wir übernachten in der Nähe des Flusses.

Strecke: ca. 50 km

Tag 21: Saklikent

Weil es hier so besonders ist, gönnen wir uns einen Tag ohne Fahren.

Strecke: ca. 0 km

Saklikent Stellplatz Wohnmobil

Tag 22: Lykische Felsengräber und der Schildkrötenstrand

Nach dem Frühstück und einer Stunde Fahrt besichtigen wir in Fethiye die beeindruckend großen Felsengräber aus lykischer Zeit (6. Jhdt. v. Chr.).

 

Im Anschluss führt unser Weg nach Dalyan. Ein Boot fährt uns durch die tausend Flusswindungen sicher an den Iztuzu-Strand, wo jedes Jahr Schildkröten das Licht der Welt erblicken. Auf dem Rückweg besichtigen wir die Ruinen der antiken Stadt Kaunos. Eine Wanderung auf den Berg darf nicht fehlen, denn der Ausblick von hier oben ist atemberaubend schön.

 

Um am nächsten Tag zeitig zur Bootstour starten zu können, fahren wir noch ein gutes Stück zu unserem Übernachtungsplatz in der Nähe von Marmaris.

Strecke: ca. 190 km

Dalyan

Tag 23: Bootstour zu den schönsten Buchten vor Marmaris

Relativ früh verlassen wir unseren Übernachtungsplatz, um pünktlich zu unserer Bootstour (ab Marmaris) anzutreten.

 

Nach einem Tag auf dem Wasser und in den schönsten Buchten, die die Gegend zu bieten hat, machen wir uns in den Vans kurz frisch um noch eine Runde auf dem Basar in Marmaris zu drehen und uns anschließend ein leckeres Abendessen von einer der Terrassen am Yachthafen schmecken zu lassen.

Strecke: ca. 50 km

Tag 24: Marmaris City

Marmaris ist eine schöne Stadt, z.B. zum Bummeln im Bazar, fürs Sightseeing im historischen Altstadtkern oder Yachten bestaunen.

Strecke: ca. 0 km

Tag 25: Incekum Beach

Wir starten den Tag am Incekum Beach, wo wir auf Liegen unter Pinien oder in der Sonne relaxen, nachdem wir den feinen Sandstrand und das glasklare, ruhige Meer am frühen Morgen (hoffentlich) ganz für uns alleine hatten.

Auf dem Rückweg lassen wir uns die türkische Küche in einem der besten Restaurants der Region schmecken.

Für die Übernachtung fahren wir meinen Lieblingsstellplatz in der Nähe von Akyaka an.

Strecke: ca. 60 km

Tag 26: Mein Lieblingsstellplatz in Akyaka

Heute dürft ihr einen meiner Lieblingsstellplätze genießen oder schonmal das kleine aber feine Städtchen Akyaka auf eigene Faust erkunden.

Tag 27: "Bali-Vibe" in Akyaka

Der frühe Vogel… macht Yoga an einem der schönsten Yogaplätze dieser Tour und springt anschließend ins kühle Nass (Alternativ: SUP-Tour, je nach Wind). Erfrischt und beweglich machen wir uns auf den Weg, uns zum Frühstück kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Die weitere Tagesplanung steht frei (wie immer bekommt ihr von mir jede Menge Tipps).

Am Abend gönnen wir eines der besten türkischen Restaurants, die das ehemalige Fischerdorf zu bieten hat, bevor wir uns ins Nachtleben stürzen.

Strecke: ca. 30 km

Akyaka Yoga
Akyaka Strand Plaj

Tag 28: Verabschiedung

Heute trennen sich unsere Wege leider schon. Der offizielle Teil ist vorbei. Aber nicht, bevor wir noch gemeinsam gefrühstückt haben, ins Meer gesprungen sind oder noch eine andere Aktivität zum Abschluss gemacht haben. Wer mag, holt sich noch ein paar Tipps von mir für die weitere Route oder genießt noch ein paar Tage dieses kleine Paradies auf Erden im Südwesten der Türkei. Mich wirst du in den folgenden Tagen vermutlich auf dem Wasser wiederfinden, wo ich den Schildkröten persönlich “Merhaba” sage 🙂

akyaka wohnmobil stellplatz (8)

Obacht.

Wir stehen meist frei,

– weil wir es können (eine gewisse Autarkie ist Voraussetzung)

– weil wir es dürfen

– weil es viele wunderschöne Freistehplätze gibt

– weil es den besonderen Reiz dieser Reise ausmacht

Dennoch oder gerade deswegen kann es passieren, dass der geplante Übernachtungsplatz nicht genug Kapazität für andere und unsere kleine Reisegruppe hat und wir auf einen Plan B zurückgreifen müssen: Ein anderer Stellplatz, eventuell ein Campingplatz oder eine andere kreative Lösung, die ich in der Hinterhand habe.

Sieh diese Reise als kleines Abenteuer an:

In der Türkei ist vieles möglich, aber auch nur, weil bzw. wenn eine gewisse Flexibilität an den Tag gelegt wird.

nebiler-wasserfaelle-tuerkei (1)

Ein Wort zu Campingplätzen und Versorgung

Die wenigen Campingplätze, die wir anfahren, sind bewusst ausgewählt. Dort gibt es Strom, die Möglichkeit zu entsorgen, Duschen und im Idealfall eine Waschmaschine.

 

Auch unterwegs wird es Möglichkeiten geben, zu entsorgen und frisches Wasser zu tanken.

 

Empfehlenswert ist in jedem Fall eine Trenntoilette. Falls du doch eine Kassettentoilette nutzt, möchte ich dich bitten, auf den Einsatz von Chemie zu verzichten, dafür etwas häufiger zu leeren.

Ich werde auf Möglichkeiten unterwegs hinweisen.

Eure Reiseleiterin

Lisa Caravanci

Als ich, Lisa, im August 2015 das erste Mal in der Türkei war, konnte ich nicht ahnen, dass es mein absolutes Lieblingsland wird. Doch als ich auf der Suche nach meiner allerersten Anstellung im Januar 2016 das Angebot der Deutschen Schule Izmir annahm, war es bald um mich geschehen.

Seitdem war ich bereits 7 Mal mit Alkoven, Kastenwagen und Dachzelt in der Türkei – mal über mehrere Wochen, am längsten bisher über 10 Monate am Stück.

Hat man dann nicht irgendwann genug von diesem Land? Natürlich nicht! Denn es ist sooo groß und es gibt so viel zu entdecken! Und genau aus diesem Grund lade ich dich ein, dieses tolle Land mit mir zu besuchen.

Mit meiner Geführten Wohnmobiltour nehme ich dich an die Hand, sodass du mit allen wichtigen Infos versorgt bist. Gleichzeitig stehe ich dir jederzeit für Fragen zur Verfügung. Du darfst dir sicher sein: Bei dieser Tour lege ich genauso wie Herzblut und Engagement an den Tag, wie bei meinem Buch (falls du es bereits besitzt, weißt du, was damit gemeint ist).

Als Lehrerin ist es mir eine große Freude, dir Informationen zu Land und Leuten, den Sehenswürdigkeiten, Bräuche, die Sprache und vieles mehr zu vermitteln. Neben Französisch (meinem studierten Fach) spreche ich auch Englisch und etwas Türkisch.

Meine nächste Türkeireise ist bereits geplant – und eure?

Lisa Uschr copy

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.