Mein persönlicher Jahresrückblick auf 2018. Welche Ziele habe ich erreicht? Welche nicht? Und warum (nicht)?

Ich nehme einfach mal meinen Beitrag vom Februar diesen Jahres her und sehe mir an, was ich dieses Jahr umgesetzt habe. War es sogar mehr als ich mir vorgenommen hatte? Seht selbst:

Die eine oder andere Messe;

• definitiv: Abenteuer Allrad im Mai in Bad Kissingen!
CHECK Teil 1, Teil 2 und Teil 3

1.jpg

• wahrscheinlich: Freizeitmesse Nürnberg Anfang März
❤ Falls jemand von euch dort ist, meldet euch einfach, ich würde mich über ein Treffen wirklich sehr freuen!
Hat leider nicht geklappt – nicht weiter schlimm

Die Abenteuer Allrad war erst der Anfang. Dort habe ich schon so viele grundentspannte und coole Leute kennengelernt, dass ich gar nicht mehr weg wollte. Deswegen bin ich danach noch auf das eine oder andere Vanlife-Treffen gefahren: Ich war auf dem Dachzeltfestival und auf dem Freiheitsmobile Treffen. Wäre ich danach nicht in die Türkei gefahren, hätte ich noch auf unzählige weitere Treffen fahren können.

Umbauten/ Verbesserungen am Kastenwagen:

• Vorhang für die hinteren beiden Türen
Check, eingebaut im November 2018

• Vorhang fürs Bett
Check, eingebaut im Sommer 2018

• Einbau einer Schottwand für den Raum unter dem Bett
noch nicht passiert, aber wohl auch nicht mehr nötig

• Einbau einer Trenntoilette (puh, davor hab ich noch ganz schön Respekt… mal sehen, wann ich mich traue, dieses Projekt anzugehen!)
puh, puh, ja, schiebe es immer noch vor mir her 😀

Spaß und Urlaub:

• Videos vom letzten Jahr schneiden und veröffentlichen
äh…ja.. gibt’s da schon was zu sehen: YouTube Kanal von Lisa Caravancı? 😀

• Endlich mal schöne Bilder von meinem Kastenwagen machen für meinen Blog, Facebook etc.
bedingt realisiert

• evtl. wird in der Familie ein Dachzelt angeschafft ⛺ – dann gibt’s auch nen ausführlichen Erfahrungsbericht! Freue mich schon riesig (auch wenns mich nicht direkt betrifft 😀 )
Dachzelt CHECK, Erfahrungsbericht nicht – wird der noch gewünscht….?

Türkei (ohne Kastenwagen) in dieser Woche
CHECK

• ein Wochenende mit einer guten Freundin und Hund (als Test für: )
CHECK

• eine Woche Frankreich (Ardèche) im Mai (wahrscheinlich)
CHECK – naja, es wurden „nur“ die Vogesen, aber auch dort war es traumhaft schön. Zum Nachlesen: Teil 1 bis Teil 6

2.jpg

❤ und in den Sommerferien? Bin noch für Ideen (und evtl. Mit-Urlauber) offen 🙂 Mich ziehts aber schon ziemlich Richtung Albanien…
Tja, Albanien.. sorry! Es wurde halt doch wieder die Türkei 😀 Hier gehts losbis hier

P1100889.JPG

Persönlich…:

• läuft gerade das Projekt: no plastic, all natural mit Haarshampoo, Conditioner und “Duschgel” in fester Form ♀
immernoch in Mischform praktiziert, habe noch keine Shampoo Bar gefunden, die meine Kopfhaut nicht austrocknet…

• der Umstieg von normaler Milch auf hauptsächlich Hafermilch ist bereits erfolgreich geschafft
Yes! Und beim Müsli nehme ich jetzt einfach Wasser statt Milch!

• weniger Fleisch und Alkohol (beides kein Vorsatz, sondern bereits Praxis)
Yep

• … außerdem liebäugele ich gerade mit einem LKW-Führerschein… 😀 Innerhalb von 4 Wochen machbar, dann aber quasi Vollzeit. Aber macht das Sinn, ohne Fahrpraxis direkt danach? Tja, in der Hinsicht gibt’s noch ganz viele ❓❓, aber auch die werden irgendwann ❕❕ weichen! 😀
Seit November – paar nähere Infos dazu gibts bald hier

lkw.jpg
Werbung

…uuuuund vieles vieles mehr! 😀

<< Was ist damit gemeint? Nun, ich habe eine Soundanlage in meinen Kasten eingebaut, habe Kitesurfen gelernt (hats jemand noch nicht mitbekommen? :D), meine feste Stelle aufgegeben und blicke derzeit auf ein wahrscheinlich sehr spannendes und lehrreiches Jahr 2019!

Denn im Jahr 2019 will ich so richtig loslegen, was meine Selbstständigkeit angeht.

Derzeit habe ich einen klassischen (und leider wieder ortsfesten) Teilzeitjob, d.h. eine 3-Tage-Woche, was an sich schonmal ganz fein ist. Daneben werde ich bald auf freiberuflicher Basis Sprachkurse und Nachhilfe geben und, was viel wichtiger ist, meine Selbstständigkeit aufbauen.
Auch wenn ich jetzt nochmal in den sauren Apfel „ortsfestes Arbeiten“ beißen muss, bin ich doch froh, über diese Möglichkeit. Krankenkasse ist über den Arbeitgeber gesichert und ich habe feste Arbeitszeiten, keine schwierige Arbeit und hoffe, möglichst schnell den Grundstein dafür legen zu können, von unterwegs meine Brötchen zu verdienen.
Zwischenzeitlich war noch eine Überlegung, in diesem Hinblick bei @rebeccaontheroof s #becomeadigitalnomad Challenge einzusteigen, doch das habe ich nicht so wirklich geschafft. Oder sollte ich eher sagen: Es war mir keine Priorität. Ich denke, dass ich auch so meinen Weg finden werde.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.