Lockdown Woche 5: Planungen für den Weg Richtung Grenze – Richtung Konvoi nach Deutschland.

Mittwoch sprachen Ben und ich endlich mal über die weitere Planung. Ihr wisst ja – ich bin nicht so der Planungsmensch. Und was die Planung für 2020 gebracht hat, hat man ja gesehen 😛

Weil nun auch der FREITAG Teil des Lockdown Wochenendes ist (toll, mein einziger komplett freier Tag!!!), muss man da wirklich etwas planen… Und im Zuge dessen begann ich mich mal um einen Passierschein zu bemühen, schließlich ist das Reisen zwischen verschiedenen Provinzen derzeit angeblich nicht erlaubt. Soweit möglich, brachte ich also am Mittwoch und Donnerstag einiges in Erfahrung. Zwischendurch kam ein anderer deutscher Wohnmobilist vorbei, der auch bei dem organisierten Konvoi nach Deutschland dabei ist und laut eigener Aussage gerade Windsurfen lernt. Zu Corona-Zeiten, interessant.
Darum mag ich die Türkei so 😉

Es kam folgendes bei meinen Recherchen, Telefonaten und Kontakten raus:

Jandarma: nicht zuständig

Polizei: nicht zuständig

Kaymakamlik: nicht zuständig

Edevlet: nur für türkische Staatsbürger

Ausländeramt: nicht zuständig

199: erreicht man keinen

Eigenes Konsulat: das Deutsche will erst etwas ausstellen, sobald es offizielle Informationen vom Auswärtigen Amt in Sofia (welches die Durchreise durch die anderen Länder organisiert) gibt. Lustigerweise haben andere Konvoiteilnehmer aus Belgien und Österreich von IHRER Botschaft in der Türkei relativ problemlos ein Dokument ausgestellt bekommen – auch wenn noch nicht alle Genehmigungen vorliegen. Burasi Almanya?! … -.-

[Nachtrag nach Durchführung des Konvoi: Am Dienstagmorgen, 12. Mai, startete der Konvoi. Am Samstag direkt zuvor bekam ich mein erstes offizielles Dokument. Das letzte trudelte im Laufe des Montags, 11. Mai, ein…]

Das nervt mich nicht nur aufgrund des Fakts an sich so, sondern weil ich mich gern schon ein paar Tage früher Richtung Grenze begeben möchte – könnte aber gut möglich sein, dass wir an irgendeinem Straßenposten nicht durchgelassen werden, weil wir eben keine offizielle Genehmigung haben, aus der Provinz Izmir hinauszufahren, geschweige denn, in eine Großstadt wie Istanbul hineinzufahren.

Dennoch gab es schon die leise Idee, es so oder so zu versuchen…

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.