Lockdown Woche 5: Gedanken und Pläne. Ein letztes Wochenende bei Freunden.

Samstag Abend online Retreat Stefan Hiene. Deswegen notiere ich jetzt mal den aktuellen Stand, da ich ihn vorher noch nicht notiert hatte. Ich meine mich zu erinnern, dass ich Ende März noch dachte, dass das ganze in der Härte bis ca. Ende Mai gehen wird. Jetzt notiere ich den aktuellen Stand mal etwas konkreter.

Die Quarantäne-Pflicht für Einreise nach D gilt vorerst bis 10. Mai. Wenn ich also Glück habe, muss ich mich nicht 2 Wochen in ein Haus einschließen.

Türkei plant zunächst (ab nach Ramadan) den Inlandstourismus wieder zu ermöglichen, also Reisen zwischen Provinzen wieder zu erlauben und Hotels mit halber Auslastung zu öffnen. Ab Ende August sollen auch wieder internationale Gäste kommen. Derzeit sind ja nicht nur „Träume Schäume“ sondern auch Pläne.

Pläne für den Herbst – ich will aufs Wasser!

Dennoch meine Gedankenspiele: Wenn ich Mitte Mai mit diesem Konvoi zurück nach D fahre, habe ich 68 von 90 Tagen Visum genutzt. Bleiben 22 Tage. Ob ich innerhalb meines aktuellen 180 Tage-Zeitraums nochmal in die Türkei komme? We’ll see. Evtl. mit dem Flieger im August – inklusive meines Kitesurfequipements und einem Mietwagen oder -roller, eingemietet in ein Hotel in Akyaka – oder nur in der Hängematte am Strand? Und dann immer schön mit dem Roller zum Kitebeach cruisen, wo meine Kitesachen in einem Schließfach in der Kiteschule liegen. Ja, das klingt doch nach einem Plan 😀

Alternativ, sollte erst ab September das Reisen wieder möglich sein… Wer weiß.. Flieger, Kastenwagen, Dachzeltauto? Es wird auf jeden Fall spannend und sobald ich wieder irgendwie die Möglichkeit hab, in Akyaka Kitesurfen zu können, werde ich das Beste draus machen! 😀

…da schwingt mit, dass auch ich derzeit davon ausgehe, dass ab – spätestens August – das Reisen wieder möglich sein wird. Außerdem beschäftigen mich gerade Gedanken wie Impfpflicht, angeblich leere Krankenhäuser, Menschen, die in D auf die Straße gehen und für ihre Grundrechte demonstrieren, Adrenochrome und so vieles mehr. Wobei, beschäftigen wäre zu viel gesagt. Ich bekomme es am Rande mit, informiere mich aber aktiv kaum in diese Richtungen. Weil ich weiß, dass es mir meinen Seelenfrieden zerstört.

Wichtiger denn je ist in dieser Zeit wohl, für sich positiv und auf einem hohen Energielevel zu bleiben. #Selfcare

 

Zurück zu Weltlichem

Trotz Ausgangssperre wagte ich mich raus – um nochmal eine riesen Tüte voll Kekik zu sammeln. Zum letzten Mal. Dieser wurde in den folgenden Tagen getrocknet – für eine Prise Türkei in vielen meiner deftigen Gerichte… und soll reichen, bis ich wieder in die Türkei komme!

Außerdem führte ein kleiner Spaziergang zu einem süßen Eeeeesel! Ich liebe Esel!! <3

Konvoi – Durchführung unsicher

Ob der Konvoi klargeht, ist derzeit immer noch unsicher. Noch haben wir keine finale offizielle Bestätigung. Nichtsdestotrotz werde ich kommende Woche gemeinsam mit Ben nach Istanbul fahren, Richtung Grenze quasi. Vielleicht mit einem kleinen – aber vorsichtigen – Zwischenstopp in dieser großen Stadt. Zum einen liegt sie eh auf dem Weg, zum anderen… möchte ich vieles einfach selbst herausfinden. Alles, was ich nicht selbst erfahren habe, ist nur Hörensagen. (Über so manche „Erfahrung“ spreche ich auch in meiner neuesten Podcastfolge) Delfine im Bosporus beobachten? Vielleicht. Durch leere Straßen einer Metropole fahren? Wer weiß. Mal sehen, ob sie uns überhaupt „rein“ lassen.

Gleichzeitig meldet sich der Verstand: Oh Gott, was ist, wenn sie dich irgendwo zwischen Istanbul und Izmir nicht mehr weiterlassen? Zurückfahren ist nicht, denn das wäre definitiv nicht die Richtung nach Deutschland! Würde ich dann irgendwo im Landesinneren festhängen? Weiterfahren könnte ich dann nur und erst, wenn der Konvoi offiziell klargeht und ich ein entsprechendes Schreiben bekäme. Klappt der Konvoi nicht, würde ich irgendwo festhängen… 😀

Normalerweise Grund genug für mich Schisshase, alles etwas sicherer anzugehen (z.B. erst die Reise nach Istanbul anzutreten, sobald die offizielle Bestätigung für den Konvoi da ist, die uns das Reisen zwischen Provinzen erlaubt. Aber nein, stellen wir doch mal den Verstand auf die Probe. Er hatte schon so oft NICHT Recht… mal sehen, was diesmal passieren wird 🙂

Vergiss nicht… das Leben ist ein Spiel 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.