Iz-mir egal?

Hier in der Türkei kann ich ziemlich gut üben, mir egal sein zu lassen, was andere über mich denken.

Warum?

▫️ Weil ich die meisten eh nicht wieder sehe?
▫️ „Wo mich keiner kennt…“

Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich mehr auf mich und meine innere Stimme höre.

🔸Ich sitze im Café und der Rauch vom Nachbartisch zieht genau zu mir. > Ich setze mich um.
🔸Ich setzen mich in ein Restaurant, schaue in die Karte, nichts spricht mich an. > Ich steh auf und geh wieder.
🔸Ein erfolgloser Versuch, am Strand auf meinen Lieblingsfelsen zu klettern. > Ich versuchs einfach noch mal.
🔸Schön aussehen oder schöne Bilder machen? > Manchmal sind einfach komische Posten nötig. Das Ergebnis spricht für sich.

Bei welchen dieser Situationen hättest du den Hirnf***: „Kann ich nicht machen.“ „Macht man nicht.“ „Was denken die Menschen bloß…“ ?
Hatte ich auch. Lange genug.

Sicher liegt es mitunter an den o.g. Faktoren, bestimmt aber auch am Coaching mit @zaklina.ljubicic , das mich ein Stück weit mehr zu mir geführt hat.

Fremde Menschen haben dich eh meist nach kurzer Zeit wieder vergessen. Man muss es niemandem recht machen. Und so genieße ich mein Leben und tu mir oft – im Großen wie im Kleinen – selbst etwas Gutes.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.