Akyaka, ich bin wieder da! ­čĄę

Nach sehr sch├Ânen Tagen in Izmir, wo ich mich von einer guten Freundin und ihren lieben Kindern kaum losrei├čen konnte, war ich schon fast wieder am Punkt:

ÔÇ×Hier ist es doch sch├Ân, bleib einfach.ÔÇť

Das passiert fr├╝her oder sp├Ąter an fast jedem Ort, an dem ich gerne bin, mich auskenne und etwas heimisch f├╝hle.

Doch ich wollte ja wieder nach Akyaka ÔÇô auch wenn ich diesmal nicht kitesurfen kann.

In meinem Tempo tastete ich mich immer weiter vor.

Es ist ein so unbeschreibliches Gef├╝hl, um eine Biegung des Passes zu fahren und endlich wieder DIESE ­čĆŁ´ŞĆ Bucht vor Augen zu haben. Mit DIESEN ­čĆ×´ŞĆ Bergen, in DIESEM ­čĺÖ blau, mit DIESEM ­čĺĘ Wind und vielen ­čĹąMenschen und Orten, die ich gut kenne.

Also ab an den ­čÜÉ Lieblingsplatz, erstmal ankommen. Wie immer. So ganz bereit f├╝r Akyaka-City war ich ohnehin noch nicht…

Das k├Ânnte dich auch interessieren ÔÇŽ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert