Lockdown-Woche 4 in der Türkei: Von Routinen, Flammlachs und Kitesurfen.

Lockdown-Wochenende am Safe Place

Es war mal wieder ein sehr schönes Lockdown-Wochenende mit gutem Essen, 3 kleinen Mietzekätzchen, viel Sonnenschein, draußen sein und ein bisschen Yoga am Morgen.

Es wurde bereits gemunkelt, dass es kommendes Wochenende ein langes Lockdown-Wochenende geben könnte, da am 23.04. Nationaler Feiertag des Kindes ist und am 24.04. der Fastenmonat Ramadan beginnt. Noch munkeliger war die Annahme, dass es direkt einen dreiwöchigen Lockdown geben könnte…

Ben und Felix verbrachten das Wochenende mit dem Van am Strand, wo sie unbehelligt stehen konnten.

Flammlachs und Kitesurfen unter der Woche

Direkt am Montagmorgen machte ich mich auf den Weg weg von meinem Safe Place zurück in die Freiheit 😉 Noch eben alles entsorgt, denn der Platz im Van ist begrenzt und ab auf die Autobahn nach Westen. Viel Zeit blieb mir nicht als ich ankam: Nur schnell Hallo sagen und schon durfte ich mich wieder hinter den Laptop klemmen um meinen Schülern Französisch beizubringen.

Ähnliches Bild am Dienstag mit dem kleinen Unterschied, dass ich am Vormittag zum Einkaufen gefahren bin und die Abendgestaltung etwas anders aussah. Denn es gab mal wieder Flammlachs!! 😀

Zwischenzeitlich hatte einer von uns es übrigens gewagt, sich mit dem Backpack bis Izmir durchzuschlagen – auf der Suche nach einem Arzt. Die Polizei hat ihn zwar aufgegabelt, konnte aber auch nicht so recht was mit ihm anfangen 😀 Ich hätts mich ja nicht getraut, also Respekt.

Pünktlich zum Flammlachsabend war auch er wieder da und bald war das Lagerfeuer entfacht, der Lachs brutzelte vor sich hin, Kartoffeln lagen in der Glut und ein leckerer Salat war in der Mache. Kurz nach einem grandiosen Sonnenuntergang verwöhnten wir unsere Gaumen mit dem leckersten vom Leckeren!  😉 Es war wieder ein großer Genuss!

An diesem Tag gab es nun auch die offizielle Info, dass es einen viertätigen Lockdown geben würde. Zum Glück bleiben wir erstmal vom Dreiwochenlockdown verschont (sollte er denn kommen).

Am Mittwoch war dann einiges los am Kitebeach. Auch wir versuchten unser Glück – und ich packte zum allerallerersten Mal meinen nigenagelneuen Kite aus! Doch dann hatte ich ziemliches Pech. Genau als ich den Kite in der Luft hatte, nahm der Wind schlagartig zu – wäre ich nicht festgehalten worden, wäre ich davon geflogen! Ich war soooo froh, als der Kite endlich wieder am Boden war und mein Leben nicht mehr daran hing.

Dann hatte ich wieder gut zu tun, weshalb für mich eingekauft wurde 😀 Meine Hamsterkäufe von der vorherigen Woche waren noch nicht aufgebraucht, sodass ich nicht viel nachkaufen musste. Hauptsächlich ein paar frische Dinge, wie Zitronen und Orangen brauchte ich.

Schließlich stand ich vor der Entscheidung: Zurückfahren zum Safe Place oder doch mal wieder Routinen aufbrechen und das Wochenende „wild“ verbringen – wie ich es sonst auch tun müsste, wenn ich niemanden kennen würde, auf dessen Grundstück ich mich stellen kann.

Ganz nach dem Motto

„If you never try, you’ll never know.“

(Danke für die Erinnerung, Ben 😉 )

entschied ich mich für das Wochenende am Strand 😀

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.