Donnerstag und Freitag. Alltag in Izmir

Donnerstag – gut gesessen.

Lecker gegessen, die Sache mit den Vorspeisen hat echt was fĂŒr sich 😉

Ein Pide mit KĂ€se – Kimalyi kisarli oder so. Sehr lecker jedenfalls. Abends gabs noch den Sternenhimmel zu sehen 🙂

 

Freitag – Improvisation ist alles.

Tja, lange haben die guten VorsĂ€tze nicht angehalten. Nix mit Vorbereitung in der Schule. Hab mir ja schon am Donnerstag einiges Material mit heim genommen
 Heute dann auch etwas lĂ€nger geschlafen, hatte ja erst zur vierten Stunde 😉 und bis 14h30.

Es lief zwar nicht alles ohne ZwischenfĂ€lle, aber fĂŒr den letzten Schultag wars echt ok. Sogar die 6 war gut dabei. Haben spontan anderen Stoff gemacht, als ich geplant hatte, aber wenn die SchĂŒler nunmal gerade motiviert sind, Wochentage und Monate zu lernen, dann ist es ja auch sinnvoller, genau das mit ihnen zu machen, als irgendwas anderes durchziehen zu wollen. Und sinnvoll ists ja eh 😉 Hab ja selbst schon auf TĂŒrkisch die Wochentage gelernt – Monate stehen noch aus 😉

Joa, und so könnts natĂŒrlich immer sein, zwei Wochen arbeiten und schon Ferien 😀 Aber die RealitĂ€t sieht anders aus. Trotzdem schön. Jedenfalls freu ich mich schon total auf meinen Besuch, und darauf, die Gegend gemeinsam zu erkunden und das bisschen, was ich schon kenne, zeigen zu können 🙂

Abends war ich noch mit einer Kollegin Essen in Izmir. In einem dieser großen Einkaufszentren, die vom Prinzip her relativ Ă€hnlich aufgebaut sind: Beim Eingang muss man wie beim Flughafen durch so einen Scanner durchlaufen. Dann gibt’s GeschĂ€fte etc., irgendwo meistens ein Kino mit drin und oben meistens Fressbude an Fressbude und jede Menge Sitzmöglichkeiten. Da wir nicht ĂŒber die Autobahn gefahrensind, hat sich die Fahrt etwas gezogen und der Stadtverkehr, je weiter man Richtung Zentrum fĂ€hrt, ist auch alles andere als spaßig, vor allem am Wochenende


Das könnte Dich auch interessieren