6 Dinge, die ich an meinem neuen KaWa (im Vergleich zu meinem alten WoMo) vermisse.

Ganz oben steht defintiv: Die Hupe! Ja, natürlich hat mein KaWa eine Hupe! Aber wo ist die bitte?! AUF dem Lenkrad?! Was für eine Fehlkonstruktion 😀 Ständig hupe ich versehentlich, weil ich es nunmal gewöhnt bin, dass die Hupe links am Hebel ist und ich mich ohne Probleme auf dem Lenkrad abstützen kann, wenn ich nach hinten klettere. Tja,  jetzt nicht mehr. Außerdem hat so eine seitliche Hupe den Vorteil, dass man sie viel präziser bedienen kann. Da kommt dann kein ungelenkes „HUUUP!“ bei raus, sondern da kann man schön (türkisch) und leicht ein kleines, freundliches.„Hup Hup!“ absetzen 🙂

Auf Platz 2 folgen direkt: Die Sitze! Man mags nicht glauben, aber auf den alten Sitzen hab ich schöner gesessen als auf den neuen, und mit dem KaWa bin ich noch keine übermäßig langen Strecken gefahren! Ich habe mir zeitig eine Lordosenstütze bestellt und jetzt geht es viel besser!

(Wenn es jemanden ähnlich geht,
ich kann diese Lordosenstütze sehr empfehlen:)Aerogap Lordosenstütze
Bei Amazon kaufen*

Das Treppchen. Mit ausgeklügelter Technik von Hand ausfahrbar, konnte ich hier gemütlich sitzen, an der Küchenzeile angelehnt und in die Welt hinausschauen. Ohne groß den Stuhl aus dem WoMo bugsieren zu müssen. Und so konnte man weiterhin den Schutz des WoMos genießen. Schön war das. Wenn es wieder wärmer ist, werde ich die KaWa-Stufe (!) auf ähnliche Qualitäten testen. Aber allein schon aufgrund der Tatsache, dass letztere sehr viel niedriger ist , räume ich dem wenige Chancen ein…

Außerdem vermisse ich: Den kleinen Radstand. Schön wendig ist mein altes WoMo. Das schaut mit dem neuen schon ganz anders aus. Viele Vorteile des langen Radstandes erschließen sich mir momentan noch nicht 😛

Die große Bodenfreiheit. Also ganz tief drin ist mein WoMo ein kleiner Offroader (vielleicht sind recycelte Teile von Offroad Jeeps verbaut 😀 ) 😀 Das hab ich nicht nur gemerkt, als ich es über holprige Pisten gelenkt habe, sondern ich habe mittlerweile auch gehört, dass kleiner Radstand und die große Bodenfreiheit (logisch) gut sind fürs Offroad-Fahren. Es hat schon viel mitgemacht, das kleine GrinseWoMo 🙂 Außerdem komme ich beim neuen KaWa soooo schlecht an die Öffnung vom Abwasser. Unmöglich. Also entweder bleibt man da als „alter Leut“ einfach fit und gelenkig oder aber man holt sich jedesmal beim Öffnen und Schließen nen Hexenschuss… Uff!

Die gute alte Truma-Heizung. Nicht, weil sie eine Gasheizung ist (siehe Punkt 1 „Was ich an meinem KaWa sehr schätze – folgt). Sondern, weil ich einen „Heizkörper“ hatte. Jetzt sind es nur noch einige Öffnungen, aus denen warme Luft kommt. Vorbei die schöne Zeit, in der ich mich zum Aufwärmen direkt mit dem Rücken an die Heizung auf den Boden setzte (mit einem extra Pulli drüber als Hitze-Puffer). Vorbei die Zeit, in der ich meine Haare an und über der Heizung schnell trocknen konnte. Vorbei die Zeit, in der ich aufm Boden sitzend meine Fußsohlen direkt wärmen konnte (ebenfalls mit dicken Socken um mich nicht zu verbrennen 😉 ).

*Amazon Links im Beitrag: Affiliate Links / Bilder von Amazon Product Advertising API

Das könnte Dich auch interessieren …