Freitag, 2. Oktober. Das Ende der Campingsaison in Kroatien

Radtour bei Ronvinj

…mal wieder schnell das Datum im Handy nachgeschaut 😀
Sooo, nachdem fĂŒr heute bewölkt gemeldet war und ich mich erstmal so gaaaar nicht zu was aufraffen konnte, auch nicht, als alle anderen vom Campingplatz schon weg waren (sei es weitergereist oder einfach unterwegs), hat mich die Sonne, die um 12 rum mal durchgeblitzt hat, dann doch nach draußen gelockt. Was ich tun wollte, war eh schon klar, nur deswegen bin ich noch lĂ€nger hier geblieben: Den schönen 7km langen KĂŒstenweg mitm Rad in die Stadt fahren. Und der ist wirklich schön! Unterwegs stellte ich fest, dass Badetuch und Bikini anstelle von JĂ€ckchen und Weste heute tatsĂ€chlich die bessere Wahl gewesen wĂ€ren, auch an der KĂŒste. Das bisschen Wind konnte man vernachlĂ€ssigen (wenn man die Bora kennt :P). Dann hab ich eben so ne Runde geangelt (gefressen haben die Fische mein Brötchen am Haken fleißig, aber angebissen nicht :/ ) und in der Stadt die Sonne am Hafen genossen. Dann noch mit einem Street Artist als Polen gesprochen, der allein unterwegs ist und mit “bubbles” die “people happy” macht, und schließlich noch was gegessen. Ziemlich gĂŒnstig, aber lecker. Gegrillte Sardinen,mit Mangold und danach Pfannkuchen fĂŒr nur 65 Kuna. Und das mit Blick aufs schöne Rovinj. Ok, und ner Schiffswerft oder wie nennt man das, wenn Leute an nem “aufgebocken” Schiff rumzimmern? 😀 War auf jedenfall auch interessant 🙂

Die Camoingsaison ist vorbei

Tjaaa, ansonsten merkt man, dass hier die Campingsaison langsam rum ist, weil viele  CampingplĂ€tze zu haben oder nur noch halboffen (naja, der große nebenan, da sind nur noch 2 SanitĂ€rstationen offen, aber der ist auch so groß wie ne kleine Stadt! Da wo man dor einkaufen kann gibts sogar einige ParkplĂ€tze davor. Da können die mit ihren dicken WoMos, die den Smart aufm AnhĂ€nger haben, mal gediegen mit m Smart vorfahren und dann wieder 2km zurĂŒck zu ihrer Parzelle…. ^^
Hier in der Ecke, etwas abgelegen von Rovinj, wie gesagt, 7km entlang der KĂŒste, 3km aufm direktesten Weg, hab ich auch zum ersten Mal WoWa-Einlagerungsstationen gesehen. Und genau an diese Stationen fĂ€hrt ein Mini-Traktor-artiges Ding schon den lieben Tag lang Wohnwagen und sogar SchiffsanhĂ€nger mit Schiff drauf. Tja, wenn man eh im nĂ€chsten Jahr wieder kommen, wozu den Kahn nach Deutschland fahren? 😀

Campingplatznachbarn

Mit den Nachbarn bin ich heute auch mal ins GesprĂ€ch gekommen, die ĂŒbrigens viel Ă€lter sind, als ich sie eingeschĂ€tzt hĂ€tte ^^  Nach meiner 14km Radltour in die Stadt nĂ€mlich, weil ich abends etwas spĂ€t dran war, sie hĂ€tten sich schon Sorgen gemacht. Ach, Camper sind halt so lieb! <3 Zuletzt auch aufm andern CP: Kaum angekommen und Hallo gesagt, bekommt man die Einladung, Zeugs mit aufn Grill zu schmeißen 😀
Die haben nen lustigen kleinen aufklappbaren AnhĂ€nger mit richtigem Bett und einen kleinen offroad Jeep, den die hier auch mal richtig dreckig machen. Heute hĂ€tte sie sogar Wildpferde gesehen auf ihrer Tour durch Wald und Flur (höhö) 🙂

 

 

Wer zuerst die kleine Möwe findet und es in den Kommentaren postet, bekommt ne Postkarte! ;)

Wer zuerst die kleine Möwe findet und es in den Kommentaren postet, bekommt ne Postkarte! 😉

Das könnte Dich auch interessieren