[Von der Türkei nach Deutschland] 16.08. Kroatien-Slowenien-Österreich. ODER: Mein Geld ist weg!

Richtig gut geschlafen hab ich hier draußen an dieser Therme in diesem Kurort (wusste gar nicht, dass es sowas gibt in Kroatien ^^), wo die Menschen noch hilfsbereit sind (ja, das muss ich zweimal erwähnen, weil es mich nach den Erfahrungen der letzten Zeit sehr positiv beeindruckt hat).

Dank des gestrigen Einkaufs in einem Dorfladen, wo ich ganz viel Obst und Gemüse gekauft habe und es sogar Frischmilch gab, gab es heute mal wieder Apfel-Bananen-Müsli zum Frühstück. Der Herd blieb aus.

Über eine kurvige, aber knuffige Landstraße ging es zurück zur Autobahn… und dann hieß es: Ticket ziehen, zahlen, hier Vignette kaufen, da Tunnel bezahlen bla blubb. Zwischendurch an der Grenze wurde ich gefragt, ob wirklich nur ich im WoMo bin “Kein illegaler Einwanderer an Bord?”, aber der Beamte war wohl auch zu faul reinzuschauen. Was die Finanzen anging: Ich hatte natürlich zu wenig Bargeld dabei, aber für die Autobahngebühren hat es gereicht (hab auch sonst für nix anderes Geld ausgegeben an diesem Tag!). Als ich dann an der Tanke mit Karte zahlen wollte, ging nix. Auch beim zweiten Versuch nicht… Zum Glück hatte ich noch die türkische dabei. Bin mal gespannt, was es an Gebühren kostet….

Dann hab ich einen Stellplatz gefunden bei p4n. In Liezen, gar nicht weit von der Autobahn. Sogar ein offizieller. Hingefahren, stehen schon drei Mobile da, eins mit Anhänger. Fest stand für mich nur: Weiter als auf einen sehr nahegelegenen Parkplatz würde ich heute nicht mehr fahren! Da war das Ehepaar, dem das „Dickschiff“ mit Anhänger und echtem Schiff gehörte. Ja, da in der Einfahrt könnte man ja noch parken oder weiter oben ist noch ein Parkplatz, zwar näher an den Gleisen, aber der letzte Zug fährt um 10. Soso… Mal die Lage gecheckt, da ist tatsächlich ein großer Parkplatz und der Ausblick ist schöner als da unten hinter dem Sportzentrum. Den beiden gegenüber noch erwähnt, dass man ja auch zusammenrutschen könnte (schließlich war zwischen zwei Wohnmobilen, also ihrem und dem mittleren, noch sehr viel Platz, und auf der anderen Seite von ihrem hätte ich auch noch problemlos hingepasst, naja, ein bisschen gequetscht wäre es gewesen, wenn ich nicht auf die grüne saftige Wiese hätte rollen wollen, aber es hätte gepasst. – Nein, also das sieht ER anders. Laut IHR kommt es ja auch drauf an, wer früh zuerst losfährt, mit dem Anhänger käme man ja sonst nicht raus… Gefragt, WANN ich früh denn losfahre, hat sie nicht…

So, nachdem ich also Platz gefunden hab auf dem großen Parkplatz an den Bahngleisen mit schönerem Ausblick schau ich nochmal in p4n… und was lese ich da: „…um 22 Uhr standen 6 Mobile auf dem Platz.“ Wow, sechs? 6?! … Dazu sag ich nix mehr 😀 Bin nur mal gespannt, wies später da unten ausschaut und ob sich nicht doch noch jemand danebenquetscht… ^^

Später: Es haben hier und da noch größere und kleinere Mobile Platz gefunden, „eingeparkt“ hat ihn aber niemand. Dafür habe ich ein sehr nettes älteres Paar aus den Niederlanden mit einem sehr außergewöhnlichen „Wohnmobil“ kennengelernt… Aber dazu bald mehr 🙂

PS: An diesem Tag habe ich meine Bikinis eingewintert. Und darüber hinaus festgestellt: normalerweise hat man an einem Bikini mehrere Jahre Freude. Bei „normaler“ Benutzung… Wenn man aber, wie ich, am Meer lebt(e) und daher oft die Möglichkeit hat, baden zu gehen, und noch dazu mehrere Wochen auf Dauerreise im Süden ist und jeden Tag einen anderen Bikini trägt (und sonst nicht viel), ist das wirklich intensivste Nutzung, die man den schönen Teilen auch schnell ansieht. Insofern werde ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich mir bald wieder einen oder zwei Bikinis zulege – und die dürfen auch gerne mehr kosten, die werden sich schon bezahlt machen 😉

Das könnte Dich auch interessieren …