Geocaching + Frankana

Montag stand Geocachen auf dem Programm. Wer nicht weiß, was das ist, schaut mal hier: https://www.geocaching.com/play

In der Nähe von Würzburg machte sich kurze Zeit später das LiJaJu-Team auf die Suche. Der erste Cache musste leider abgebrochen werden, weil der Handyempfang grottig war. Der nächste wurde aufgrund eines Straßenarbeiters auch nicht angetreten. Aber einen letzten, kurzen und ziemlich fiesen haben wir dann noch gefunden! 🙂 Macht echt Spaß, vor allem zusammen. Man ist draußen an der frischen Luft und die grauen Zellen bekommen zeitweise auch noch was zu tun. Danach gabs ein Belohnungsessen in Würzburg 😉 und lustiges Beisammensein am Abend. War echt ein schöner Tag! 🙂 Außerdem begleitet vom Duft der Zuckerfabrik… da kommen Erinnerungen hoch 😉

Übernachtet habe ich am Main. Ein Parkplatz, auf dem nur Autos und Busse parken dürfen, aber da ich nicht mehr weit fahren wollte in der Nacht und neben Autos auch LKW, Anhänger und ein WoMo da rumstanden, hat mich das überhaupt nicht gestört. Schön erste Reihe am Main 🙂

Nachts lief die Heizung, und zwar nicht auf niedrigster Stufe… Ich wusste, dass ich nur noch wenige Zentimeter Gas in der Flasche hatte. Und was für ein Glück hatte ich! Frühs, während ich noch am moggeln war, ging die Gasflasche erst leer. Zum Glück nicht mitten in der Nacht! UND: ganz in der Nähe hatte ich am Tag zuvor einen Gasverkauf entdeckt. Also nix wie hin und die leere Gasflasche gegen eine neue getauscht 🙂

Tags zuvor bin ich auch an vielen hübschen Stellplätzen und „Frankana“ vorbei gekommen! Dort führte mich mein Weg als nächstes hin. Schließlich bin ich immer noch auf der Suche nach nem ordentlichen Leistenfüller und so ein Camping Shop ist auch ne feine Sache – natürlich bin ich nicht mit leeren Händen raus! 😀 Nur brauchbare undtotal wichtige Dinge gekauft – u.a. nen Klappgrill! Den großen Bruder hatte ich in Kroatien bei anderen Campern gesehen und der hat laut denen gut funktioniert. Also kann ich auch diesen Punkt auf der Muss-ins-WoMo-Liste abhaken.

Einkaufen sparte ich mir, stattdessen ging es mit J. essen, bei unserem Lieblingsitaliener in der Nähe der Uni. Das nächste Mal bestell ich mir auch ein Tiramisu, jammi!

Einige Erledigungen später fand ich mich auf dem Stellplatz am Main in Würzburg wieder. Als ich abends auf Beutezug ging (Hunger!), stellte ich fest, dass zwei benachbarte WoMos tatsächlich einen Generator laufen hatten! Und ich wunderte mich schon die ganze Zeit, was da so komische Geräusche macht… So geht’s natürlich auch.

Das könnte Dich auch interessieren …