[Der LKW Führerschein – Klasse C] – Die Theorieprüfung

Vorbereitung

Als ich mich im Dezember zum Führerschein angemeldet und kurz darauf das Übungsmaterial (App) für die Theorieprüfung erhalten hatte, war ich total motiviert und machte mich bald daran, einen Großteil der 833 Fragen in den „Korrekt“-Ordner verschwinden zu lassen.

Aufgrund von beruflichen Verpflichtungen (und ein bisschen Faulheit ^^) verschob ich den ersten Theorieprüfungstermin um einen Monat nach hinten. Auch wenn man meinen könnte, JETZT ist aber genug Zeit zum Lernen, ist es doch nie wirklich genug.

Heiße Phase

Habe ich vorher nur sporadisch gelernt, intensivierte sich die Lernerei in der letzten Woche vor der Prüfung. Zurück gab es nun keins mehr.

Je näher der Prüfungstermin rückte, umso weniger Fragen befanden sich im „Falsch“ oder „Markiert“ Ordner. In der App kann man 100 Testläufe machen und der Fahrschullehrer kann einem nochmal fünf Prüfungssimulationen aufs Handy schicken. Natürlich waren letztere immer die, bei denen ich durchgefallen wäre. Nicht zuletzt deswegen, weil eben Fragen auftauchten, die ich nur einmal gesehen hatte und bei denen ich mir nicht mehr sicher war… Nach und nach war die Tendenz in Richtung „bestanden“ aber vorhanden.

Effektive Nutzung der Zeit.

Prüfungstag

Und schon war Mittwoch. Nach Bezahlen der Prüfgebühr machte ich im Warteraum noch eine letzte Prüfungssimulation… Und wieder: Fragen, die mir nie-gesehen vorkamen und die ich auch noch falsch hatte! Da ging der Puls ganz schön hoch… Ohnehin war ich schon nervös, denn es war die erste Prüfung seit Sommer 2015. Also schnell noch die richtigen Antworten einprägen, falls die Frage drankommen sollte…

ich nix verstehn!

Prüfung

…  und sie kam dran! 😀 Kurz vorher nochmal lernen hat bei mir schon immer was gebracht! Ansonsten hatte ich Glück mit den Fragen. Es waren nur ein paar wenige dabei, bei denen ich mir unsicher war. Ich war so nervös, dass ich echt meine Gedanken beieinander halten und mich gut konzentrieren musste. Manchmal überliest man gerne mal ein „nicht“, und zack – falsche Antwort.

Nachdem ich alle Fragen und Antworten noch ein zweites Mal durchgegangen bin – die ersten waren schon lange draußen mit ihrem Ergebnis – drückte auch ich auf „abgeben“. Ist ja heute alles topmodern an Tablets. Insofern spuckte es mir auch zeitnah mein Ergebnis aus:

Das Ergebnis

Grün. Bestanden ! Sogar mit 0 (in Worten: null) Fehlerpunkten! Ja crazy! Freu. Der Drucker vorn beim Prüfer spuckte bereits mein Bestätigungsdokument aus und ich durfte es entgegennehmen und hinausgehen.
Mit meinem Fahrlehrer sprach ich noch den ungefähren Termin für die praktische Prüfung ab.
Ich war wirklich sehr erleichtert, dass ich das nun hinter mir hatte und mich wieder auf andere Dinge konzentrieren konnte. Denn kaputter Daumen hin oder her: Es gibt genug zu tun 😉

Das könnte Dich auch interessieren …