29.07. Fahrt ins Epirus-Gebirge

Zu diesem Tag gibt’s mal wieder weniger zu sagen, als vielmehr zu schauen. Ich notiere nur mal für mich den Tag in Stichpunkten:

* Der Sonnenaufgang:

Der erste Versuch eines Zeitraffer-Videos mit der GoPro. War natürlich viiiieeel zu spät dran! Dafür gabs lecker frisch gepressten O-Saft von Julian 😀

https://youtu.be/UGc5SxMSz7Y

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=UGc5SxMSz7Y&w=560&h=315]

Sonstige Impressionen vom morgendlichen Meteora:

*Toilette leeren (schwierig, angeblich keine Entsorgung laut erstem CP, zweiter CP auch nicht gerade freundlich, nachdem sie gecheckt hatten, dass wir hier kein Geld lassen würden…)  – die Entsorgung der Chemie-Toilette war übrigens einfach in die Natur… durch den Zaun des CP hindurch und da auf alten Baum- und Strauchabfall drauf…

* Einkäufe erledigen im Lidl – warum kauft hier jeder Literweise Sonnenblumenöl?!!?

* Im leckeren Resto das Internet genutzt, um Julians Heimflug zu buchen

* Wasser getankt unterwegs im Dorf

* viiiieeele Schilder gesehen, haben aber nicht mehr verstanden als: Die EU hat anscheinend irgendwas finanziert

*  über die Autobahn nach Ioannina gefahren

* Im Restaurant Onar gegessen, der Kellner zeigte uns seinen restaurierten, knallgelben VW T1 auf Bildern – den er für sagenhafte 500€ erstanden hatte! Und mit dem er nächstes Jahr auf Europa-Reise gehen will. Außerdem durfte ich hier meinen Bose Soundlink laden und wir nutzten das schnell Internet, um eine Rafting-Tour auf dem Voidomatis zu buchen. Auf die Idee gekommen sind wir dank dem Blog „Abenteuer unterwegs“ (Abenteuer unterwegs: Wandern und Rafting im Epirus)

* Caches und tolle Aussichten

* Aussicht auf Weg, der für Tiere und Menschen den Berg hinauf führt (in der Mitte ein Weg für Tiere, seitlich der für Menschen)

Letztlich stoppten wir irgendwo hoch oben im Gebirge auf ca. 1500 Metern für die Nacht.
Kurz vor dem Aussichtspunkt Beloi, der mir von Nima Ashoff (fb:  “Nima Ashoff” mit ihrem Blog Abenteuer unterwegs:   Blog “Abenteuer unterwegs”) empfohlen wurde, gab es einige “Haltebuchten” mit wundervollem Ausblick übers Gebirge, wo man wunderbar stehen kann, wenn auch etwas schräg (trotz Auffahrkeilen… ^^ ).

Hier gab es viel Gebrumsel, allerdings eher Mücken, die aus unerfindlichen Gründen das WoMo anflogen… Naja, wir standen jedenfalls gut und so ruhig um uns herum (nachdem auch das Gemück schlafen geflogen war ^^) hatten wir es schon lange nicht mehr!

Das könnte Dich auch interessieren …