Freitag, 9. Oktober… some Days in INNSCHBRUCK!

//
woran merkt man, dass ich nicht mehr unterwegs bin? Der Blog steht still! Komm einfach zu nix! Sorry. WoMo wird momentan winterfest gemacht.
//

BILDER FEHLEN

//

On the road in Österreich

Weiter gings also, gen Innsbruck. Wieder viele Serpentinen, Kurven etc. Eigentlich hätte ich mir die Vignette echt sparen können, weil das Stück Autobahn alles andere als lang war… Trotzdem war es einfach nur eine Wohltat, mal wieder gechillt auf der Autobahn zu fahren! 🙂 Ein Italiener hat mir von der Überholspur aus zugewunken… Tja, man muss halt wissen, wie man sich lange Autobahnfahrten versüßt haha 😛
War ziemlich lange unterwegs… Wie man für 200km über 6 Stunden braucht?  Es gab schließlich viele tolle Berge zu bestaunen, also oft Halt gemacht. Auch einmal schnell was gekocht und dann raus auf die Bank, um mit Blick ins Tal lecker zu essen. Einfach toll! 🙂
Ach, und nen Zwischenstopp in Lienz hab ich auch gemacht. Schnuckeliges Städtchen. Nachher war ich aber etwas eingeparkt… Ausparken in 50 Zügen ohne Servo gibt Muckies ;P

Ein Wochenende bei einem Freund in Innsbruck – mein allererster Klettersteig!

Das WE in Innsbruck war einfach nur super! Freitag abend bissl Billard und Dart spielen gewesen, Samstag gings dann rauf auf den Berg. Klettersteig! Es war einfach tolll, zwischendurch immer wieder die Ausblicke zu genießen, wenn man mal festen Stand hatte und auch schwierigere Stücke zu meistern (C! :D). Und weils so schön war, haben wir den “Klettergarten” kurz vorm Ziel auch noch mitgenommen. Das war ja eher was, was ich bislang gekannt hatte… Wobei mir nach dem Klettersteig der Fels echt lieber ist (ihr wisst ja, Steine sind ok 😉 ), der wackelt auch nicht so bedrohlich wie die hohen Bäume, die die Plattformen tragen.
Aufm Weg zurück wurden die Kühe durchs Dorf getrieben… Da haben die Autofahrer halt mal nichts zu melden, wenn man keine wildgewordene Kuh auf seiner Motorhaube haben will 😉
Ansonsten stand aufm Programm: es sich gut gehen lassen und Innsbruck und Umgebung anschauen…

Rückfahrt zur Homebase

Nach diesem längeren Zwischenstopp ging es dann weiter. Nach Deutschland! War ja mittlerweile schon ziemlich kalt, aber Kilometer schrubben zurück in den Süden ging mal gar nicht, außerdem schien mir aus dem Kleiderschrank immer eine groooooße Sonne hingegen, während ich mit Eiszapfen hinein schaute…. soll heißen: zwei Röcke, vier kurze Hosen und ein Sonnenhut mussten dringend gegen dickere Klamotten ausgetauscht werden!
Achja, aufm Heimweg hat mich auch noch irgendein unbekannter Mann von der Straße aus ins WoMo gegrüßt und mir ne gute Reise gewünscht! 😀 Also ich muss echt sagen, dass die Österreicher einfach um einiges freundlicher und offener sind als die Deutschen… auch wenn sie nicht viele Kilometer trennen… Jeder sagt dir “Servus” oder “Grüas di”… einfach schön.

Das könnte Dich auch interessieren …